Zur Navigation | Zum Inhalt

Gesundheitszentrum für Welzenegg

FVCML0208 10
Magen- und Darmbeschwerden Drucken E-Mail

Aufstoßen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen, Verstopfung ... das ist nichts besonderes.

Viele Menschen kennen diese Beschwerden. Wenn sie nicht bald verschwinden, können sie aber auch Anzeichen von ernsten Erkrankungen sein.

Plötzlich auftretende Beschwerden sind immer ein Grund einen Arzt aufzusuchen.

Auch leichte Beschwerden sollten ernst genommen werden, wenn sie nicht bald verschwinden oder wenn sie immer wiederkommen. Eine konkrete Diagnose kann nur ein Arzt nach entsprechenden Untersuchungen stellen.

Welche formen sind durch Selbstmedikation behandelbar?

Sodbrennen:

Völlegefühl und Sodbernnen sind oft ein Zeichen unserer Wohlstandsgesellschaft. Auslöser sind: Stress, scharfe, fette oder süße Speisen, Zigaretten, Kaffee oder Alkohol, aber auch eine Schwangerschaft.

Ein Mittel zur Selbstmedikation wäre zum Beispiel.

Produkt Link Rennie

Verstopfung:

Kommt es seltener als dreimal die pro Woche zum Stuhlgang, spricht man von einer Verstopfung. Als normal kann in Hinblick auf die Darmentleerung eine Frequenz von dreimal täglich bis dreimal wöchentlich gelten.

Es sind mehr Frauen als Männer, die unter den typischen Symptomen einer Verstopfung, wie etwa schmerzhafter Stuhlentleerung leiden.

In den meisten Fällen ist eine Verstopfung harmlos. Sie kann jedoch auch Symptom einer anderen Krankeit sein.

Wie kommt es zu einer Verstopfung?

Die Versopfung gehört in erster Linie zu den Zivilisationskrankheiten. Stress, mangelende Bewegung in Kombination mit hastigem, falschem, ungesundem Essen und ungenügender Flüssigkeitszufuhr lassen Verdauungsstörungen entstehen.

Durchfall:

Ein Durchfall (Diarrhoe) liegt vor wenn folgende Kriterien zutreffen:

  • Es erfolgen mehr als drei Stuhlentleerungen täglich
  • Der Stuhl ist sehr weich bis flüssig
  • Die Stuhlmenge ist deutlich vermehrt

Wie kommt es zu einem Durchfall?

Meist wird eine Diarrhöe durch eine Infektion mit Bakterien oder Viren ausgelöst, seltener durch eine Infektion mit Einzellern. Auch Bakteriengifte, die mit der Nahrung aufgenommen werden, können Auslöser der Beschwerden sein - man spricht in diesen Fällen von einer Lebensmittelvergiftung.

Durchfall sollte immer durch den Arzt behandelt werden.

Bei Reisen ins Ausland haben sich Bakterienpräparate, die die gesunde Darmflora stärken als Vorbeugung bewährt.

Weitere Informationen zu diesem Thema und entsprechende Produkte finden sie nachstehend.

Produkt Link Antibiophilus

 
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Umfrage

Welche weiteren rezeptfreien Artikel kaufen Sie momentan in der Apotheke?
 

Besucherstatistik

HeuteHeute153
GesternGestern231
WocheWoche576
MonatMonat5190
GesamtGesamt502118

Besucher Online

Wir haben 12 Gäste online